The BRCCH is pleased to announce the call for applications for "Multi-Investigator Projects", which is open until July 15th. Please see the grant application form. Follow us on LinkedIn to stay updated. We look forward to promoting innovative and bold research projects for the health and well-being of children worldwide!

Gesundheit und Lebensqualität für Kinder und Jugendliche.

Das Botnar Research Center for Child Health (BRCCH) hat eine klare Vision: Es will sich in den nächsten Jahren zur führenden Institution in der anwendungsorientierten Spitzenforschung für die Förderung von Gesundheit und Lebens­qualität von Kindern und Jugendlichen weltweit entwickeln.

Kompetenzen bündeln.

Das BRCCH bringt hervorragende Wissenschaft und klinische Forschung aus verschiedenen Fachgebieten zusammen, um neue Methoden und digitale Instrumente für den Einsatz in der Pädiatrie zu entwickeln. Es bündelt die Kompetenzen der Universität Basel und der ETH Zürich in Systembiologie und Medizin sowie in gesundheitsrelevanten Feldern von Life Sciences, Ingenieurwissenschaften, Sozialwissenschaften, Ökonomie und Informationstechnologie.

Mit seinen Resultaten trägt das BRCCH dazu bei, Krankheiten vorzubeugen, neue Behandlungsansätze zu entwickeln, Diagnosen und Wirkungsprognosen zu verbessern und finanzielle tragbare Lösungen zu fördern.

 

Starke Partner.

Das BRCCH wird von der Universität Basel und der ETH Zürich getragen. Zum Netzwerk des Forschungszentrums gehören zudem Partnerinstitute wie das Universitäts-Kinderspital beider Basel und das Schweizerische Tropen- und Public Health-Institut in Basel. Die Finanzierung des BRCCH erfolgt über einen Beitrag von Fondation Botnar in Basel von CHF 100 Mio., verteilt auf zehn Jahre.

Fondation Botnar setzt sich für die Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens von Kindern und Jugendlichen in stark wachsenden Städten weltweit ein. Sie investiert in Lösungen, die künstliche Intelligenz und digitale Innovationen einsetzen und fördern.

 

Transdisziplinärer Forschungsansatz.

Im BRCCH arbeiten Grundlagenforschende, klinische Forschende sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Gebieten Implementationsforschung, Gesundheitssysteme, Gesundheitsökonomie, Pädagogik, Ethik und Recht eng zusammen. Im Fokus sind Länder mit beschränkten Ressourcen – die entwickelten Lösungen sollen aber überall einsetzbar sein. Dieser Ansatz ermöglicht nachhaltige Forschung und Entwicklung mit einem direkten Nutzen für die Gesundheit von Kindern und Jugendlichen.

Führungsduo für das BRCCH.

Prof. Dr. Georg Holländer, ein profilierter Experte, ist Gründungsdirektor des Botnar Research Centre for Child Health (BRCCH). Als Vizedirektor fungiert Prof. Dr. Sai Reddy vom Departement Biosystems, Science and Engineering (D-BSSE) der ETH Zürich.

Prof. Dr. Georg Holländer

Direktor +41 61 207 62 00

Prof. Dr. Sai Reddy

Stellvertretender Direktor +41 61 207 62 00

Patrick Mayrock MSc

Geschäftsführer +41 61 207 62 00 patrick.mayrock@brcch.org

Sabine Schulze

Administrative Assistenz +41 61 207 62 00 sabine.schulze@brcch.org

Dr Tara Sugrue

Scientific Officer +41 61 207 62 00 tara.sugrue@brcch.org

Dr. Maressa Takahashi

Scientific Officer +41 61 207 62 00 maressa.takahashi@brcch.org

Dr. Reinhard Wendler

Kommunikation +41 61 207 62 00 reinhard.wendler@brcch.org

Dr. Philippe Lucarelli

Scientific Officer +41 61 207 62 00 philippe.lucarelli@brcch.org

Medien

Für Anfragen, Pressetermine oder allgemeine Auskünfte wenden Sie sich an contact@brcch.org. Wir helfen Ihnen gerne weiter.


Downloads


Kontakt

+41 (0)61 207 6200
contact@www.brcch.org

Postadresse
Botnar Research Centre for Child Health Universität Basel & ETH Zürich
Mattenstrasse 24a, Postfach 3350
CH-4002 Basel

Besucheradresse (vorgängige Anmeldung durch BRCCH Geschäftsstelle nötig)
Botnar Research Centre for Child Health Universität Basel & ETH Zürich
Mattenstrasse 24, CH-4058 Basel

Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr: Ankunft am „Basel Badischer Bahnhof“ (fünfminütiger Fussweg zum Standort) oder an der Bus-/Tramhaltestelle „Gewerbeschule“ unmittelbar am Standort (z.B. Tram 16 vom Bahnhof „Basel SBB“)